vincentinum

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Aktuelles1

 

 

 

 

 

 

Bennofest und Stadtgründungsfest 2017 – wir waren dabei

Vom 17.-18. Juni 2017 war der St. Vinzentius-Zentralverein München, KdöR (VZV) mit seinen Einrichtungen und Konferenzen mit einem Informationsstand auf dem diesjährigen Bennofest vertreten. Dieses fand erstmals im Rahmen des Münchner Stadtgründungsfestes statt. Gemeinnützige Organisationen hatten im Rahmen des Festes die Möglichkeit, über ihr gesellschaftliches Engagement zu informieren.2017 06 19 Bennofest

Vorstellung des Zentralvereins mit seinen Einrichtungen und Konferenzen

Der VZV stellte mit Flyern und Informationsmaterial seine elf Konferenzen sowie anhängige Tätigkeiten vor. Auch Mitarbeiter des Vincentinums und der drei vinzentinischen Kinderhäuser informierten zahlreiche interessierte Standbesucher über ihre Angebote. Ein besonderes Highlight war das am Stand verkaufte Softeis, neben Vanillegeschmack auch in vinzentinischer Farbe (Heidelbeere) erhältlich. Peggy Tschung, die gesamtpädagogische Leitung unserer Kinderhäuser, begeisterte zahlreiche Kinder mit ihrem Kinderschmink-Angebot. 2017 06 09 Fotos Schminke

Interessante Informationsstände und abwechslungsreiches kulturelles Angebot

Neben dem VZV waren zahlreiche Pfarreien, Gemeinden, kirchliche Verbände und Träger sozialer Arbeit vertreten. Die Aktionsbühne am Frauenplatz bot den Besuchern außerdem ein abwechslungsreiches und kulturell vielfältiges Unterhaltungprogramm: So traten neben dem internationalen Münchner Zirkus Trau dich auch griechische, ungarische und slowenische Künstlergruppen auf. Das musikalische Begleitprogramm wurde von verschiedenen Münchner Bands und Gesangsgruppen gestaltet.

 

Endlich Frühling: Unser Hochbeet trägt Früchte

2017 06 08 Arbeit am BeetDer lange Winter scheint endlich vorbei! Und mit den ersten Sonnenstrahlen begannen wir mit unserer Gartenarbeit am Hochbeet. So wird seit einigen Wochen eifrig gepflanzt, geharkt und Unkraut gejätet.

Die Gartenarbeit ist vor allem für unsere an Demenz erkrankten Bewohner eine wichtige und bereichernde Tätigkeit. Sie bedeutet für viele der Erkrankten Erinnerungsarbeit, da die Arbeit im Garten häufig Teil ihres früheren Alltagslebens war. So werden über diese vertraute Tätigkeit und damit verbundene Gegenstände Erinnerungen wachgerufen.

Zudem aktiviert die Gartenarbeit nicht nur geistig und körperlich, sondern regt auch unsere verschiedenen Sinne an, wie beispielsweise den Tastsinn, den Geruchssinn…und nun sogar den Geschmackssinn! Denn unsere Mühen tragen im wahrsten Sinne des Wortes erste Früchte: Ob Tomaten, Paprika oder Erdbeeren – nach (zu) langem Winterschlaf konnten wir auf unserem Hochbeet in der vergangenen Wochen die ersten Erträge ernten.

Arbeit am Beet

 

Senioren- und Pflegeheim Vincentinum als Aussteller auf der Die 66

Mehr als 48.000 Interessenten besuchten in diesem Jahr Die 66, Deutschlands größte 50plus Messe. Diese fand von Freitag, dem 19.05.2017, bis Sonntag, den 21.05.2017 statt und wurde auf Grund der großen Nachfrage erstmals auf dem weitläufigen Messegelände in Riem veranstaltet.

2017 05 22 Die 66Zahlreiche Interessenten besuchen den Stand des Vincentinums

Das Senioren- und Pflegeheim Vincentinum war in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal unter den insgesamt 475 Ausstellern vertreten. So informierten Mitarbeiter des Vincentinums und des Zentralvereins über die vielfältigen Pflege-, Betreuungs- und Freizeitangebote des Hauses. Neben umfangreichem Informationsmaterial sowohl zum Haus als auch zum Trägerverein erhielten Besucher auch eigens für die Messe hergestellte Kuchenhäppchen mit dem vinzentinischen Logo. Einrichtungsleitung Karl Wagner zeigt sich über die Resonanz beim Messeauftritt sehr zufrieden: „Die drei Tage waren sehr erfolgreich; wir konnten unserer Einrichtung auf der Messe 66 gut und informativ präsentieren.“

Individuelle Interessen spielen bei der Wahl des Pflegeheims eine große Rolle

Die 66 bietet Interessenten u.a. die Möglichkeit, sich im direkten Vergleich über die Pflege- und Betreuungsangebote sowie Konzepte verschiedener Einrichtungen zu informieren um so schließlich ein Pflegeheim zu finden, das ihren individuellen Vorstellungen entspricht. So konnten die Besucher unseres Standes nicht nur Einrichtungsleitung und Personal des Vincentinums kennen lernen, sondern auch unmittelbar alle für sie relevanten Fragen stellen. Denn während manche Senioren sich im Alter ein eher ruhiges Leben wünschen, bevorzugen andere Geselligkeit und Kontakt zu Mitmenschen gleichen Alters. Wagner ist der Ansicht, dass solche individuelle Vorstellungen bei der Wahl des Pflegeheims unbedingt mit einfließen sollten, „damit sich mögliche Ängste vor der neuen Lebensweise schnell auflösen können“. 2017 05 22 Die 66 II

 

Über die „Die 66“

Die 66 wurde 2005 zum ersten Mal mit 110 Ausstellern veranstaltet. In diesem Jahr präsentierten sich bereits rund 500 Aussteller aus insgesamt 16 Themenbereichen, wie beispielsweise Tourismus & Reisen, Freizeit & Hobby, Sport & Fitness, Weiterbildung & Kompetenz, Kommunikation & neue Medien, Mobilität und Wohnen mit dem Bereich Smart Living, Mode, Wellness & Beauty. Zusätzlich bietet Die 66 ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit mehr als 500 Experten-Vorträgen, Workshops, Shows und Events.

 

160 Jahre Vincentinum: Ein guter Grund zum Feiern

Im Rahmen des diesjährigen Frühlingsfestes beging das Senioren- und Pflegeheim Vincentinum in München-Lehel am 11. Mai 2017 seinen 160. Gründungstag. Bei strahlendem Sonnenschein feierten die Senioren und Belegschaft gemeinsam mit zahlreichen Besuchern das besondere Ereignis im schönen Garten der Einrichtung.

Feier komp

Die Festlichkeiten begannen mit einem Gottesdienst in der historischen Hauskapelle der Einrichtung. Im Anschluss an die Messfeier folgte die feierliche Einweihung der Gedenktafel zu Ehren der Schwestern vom Göttlichen Erlöser (Niederbronner Schwestern), die das Haus jahrzehntelang geführt und begleitet haben. In seiner Rede dankte Einrichtungsleitung Karl Wagner den Schwestern und würdigte das Vincentinum als „traditionsreiches Senioren- und Pflegeheim, in dem die liebevolle Fürsorge für und kompetente Pflege von älteren und bedürftigen Menschen von jeher an erster Stelle steht“.

Gedenktafel komp

Viele der ehemaligen Schwestern waren der Einladung gefolgt, dem Fest beizuwohnen. Schwester Marie-Lioba nutzte die Gelegenheit, dem St. Vinzentius-Zentralverein als Träger sowie der Heimleitung dafür zu danken, dass sie die Erinnerung an die Schwestern und ihr Wirken lebendig erhalten. „Fantasie, Zeit und Geld wurden nicht geschont, um der Vergangenheit ein würdiges Denkmal zu setzen, das in die Zukunft ausstrahlt. Wir Schwestern danken von Herzen dafür“, betonte sie in ihrer Dankesrede. In der Hauskirche waren zudem zwei Schautafeln ausgestellt, auf denen Fotos einen Einblick in das Wirken der Niederbronner Ordensschwestern gewährten. Schwestern komp

Auf das gemeinsame Mittagessen mit musikalischem Begleitprogramm folgte ein Tanzauftritt des Heimat- und Brauchtumsvereins Lechler München e.V. Kinder des vinzentinischen Kinderhauses St. Rupert verschenkten mit dem Lied „Gottes Liebe ist so wunderbar“ Rosen an die anwesenden Schwestern. Bei Kaffee und Kuchen, selbst gebacken von den Ehrenamtlichen des hauseigenen Cafés Oase, ließen die Festgäste den Nachmittag stimmungsvoll ausklingen. Weitere Impressionen finden Sie auch in unserer Galerie.

 

 

Sicher unterwegs mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Senioren nehmen an Mobilitätstraining teil

Im April nahmen unsere Bewohner an dem von der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) angebotenen Mobilitätstraining für Senioren teil. Das speziell für ältere Menschen konzipierte Trainingsangebot soll dazu beitragen, dass Senioren sich bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel sicherer fühlen.

Mobilitätstag mit theoretischen und praktischen Trainingselementen

Der so genannte Mobilitätstag setzte sich aus einem Theorie- und einem Praxisteil zusammen. So erhielten die Senioren im Vincentinum zunächst hilfreiche theoretische Informationen, beispielsweise zu releFoto Mobilität Sonder komprimiertvanten Sicherheitseinrichtungen in Linienbussen oder der Nutzung von Rollatoren und Rollstühlen.

Anschließend trainierten die Teilnehmer die praktische Umsetzung in einem speziell für sie zur Verfügung gestellten Sonderbus: So übten sie beispielsweise das sichere Ein- und Aussteigen mit Gehhilfen, Rollstühlen oder Einkaufs-Trolleys sowie das richtige Festhalten und Bewegen im Bus. Außerdem gaben die Mitarbeiter der MVG den Senioren zahlreiche nützliche Tipps um Beweglichkeit und Gleichgewicht zu verbessern.

Einrichtungsleitung Karl Wagner zeigte sich von der Schulung beeindruckt: „Die Bewohner waren wirklich begeistert und haben viel dazu gelernt. Sie Foto Mobilität Erklärung II Komphaben jetzt weniger Angst, den Bus zu benutzen.“ Ein weiteres Training zur Nutzung der U-Bahn und anhängiger Notfalleinrichtungen folgt Anfang Juni: Im zweiten Teil der Schulung, am so genannten Exkursionstag, sind die Senioren mit der U-Bahn vom Ostbahnhof nach Neuperlach unterwegs.

Hintergrund: Abbau von Zugangs- und Nutzungsbarrieren für Senioren

Die MVG bietet ihr Mobilitätstraining bereits seit 2010 für ihre älteren Fahrgäste an. Ziel ist es hierbei, die Zugangs- und Nutzungsbarrieren für Senioren abzubauen. Denn gerade sie sind häufig auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen, beispielsweise wenn auf Grund körperlicher Einschränkungen die Nutzung von PKW oder Fahrrad nicht mehr möglich ist.

 

2017 05 02 Videodreh

(Almost) Famous: Video-Dreh im Vincentinum

Am Freitag, den 28.04.2017, wurde unser Senioren- und Pflegeheim Vincentinum Schauplatz eines besonderen Ereignisses: Lokale Künstler nutzten die historischen Räumlichkeiten zum Dreh eines Musikvideos. Fünf Stunden waren Protagonisten und Crew vor Ort und drehten in präziser Detailarbeit drei verschiedene Szenen. Bewohner und Team warten nun mit Spannung auf die Veröffentlichung der Aufnahmen.

 

 

Vincentinum testet innovatives Bewertungskonzept inQS

Logo inQS

Indikatorengestützte Qualitätsförderung, kurz inQS, ist ein webbasiertes Bewertungsinstrument zur Qualitätssteuerung in Pflegeeinrichtungen. In inQS können bestimmte Pflegedaten online in eine Datenbank eingespeist und entsprechende Auswertungen zeitnah abgerufen werden. Das Konzept zielt so auf die Verbesserung der Versorgung in der Langzeitpflege ab. inQS knüpft an das 2016 abgeschlossene Projekt Ergebnisqualität in der stationären Altenhilfe (EQisA) an, an dem das Vincentinum ebenfalls teilgenommen hat.

 

Transparenzbericht (MDK) 2015

mdk062015Im Juni 2015 erfolgte eine Qualitätsprüfung durch den Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) im Auftrag von den Landesverbänden der Pflegekassen.
Die Prüfung wird unangemeldet durchgeführt.
Die Ergebnisse werden von den Pflegekassen im Internet veröffentlicht.
Die Qualität von Pflegeheimen wird anhand von 82 Einzelkriterien bewertet.
Die Kriterien für Pflegeheime sind zu fünf Qualitätsbereichen zusammengefasst:

- Pflege und medizinische Versorgung (35 Kriterien)
- Umgang mit demenzkranken Bewohnern (10 Kriterien)
- Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung (10 Kriterien)
- Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene (9 Kriterien)
- Bewohnerbefragung (18 Kriterien)

Die Note für einen Bereich ergibt sich aus dem Durchschnitt der Bewertungen der Einzelkriterien dieses Bereiches. Die Gesamtnote errechnet sich aus dem Durchschnitt der Bewertungen der Einzelkriterien aller Bereiche.

Prüfung durch FQA/Heimaufsicht 2015

fqa2Im Vincentinum wurde am 04.05.2015 eine turnusmäßige Prüfung durchgeführt.

Die Prüfung umfasste folgenden Qualitätsbereich:

- Pflege und Dokumentation
- Personal
- Freiheit einschränkende Maßnahmen
- Arzneimittel

 

AddThis Social Bookmark Button

Newsletter

Freude mitteilen: Hier finden Sie unsere Newsletter mit aktuellen Informationen des Zentralvereins, seiner Konferenzen und Einrichtungen.

Termine

Social media

twitter fb